Allgemein Berichte

...........................

Autoren Information

 

wir blicken zurück !

______________________

Bildlupe

Stille Stars 2014

lautet der Titel der Ehrenamtsgala, mit der der Kreissportbund Göttingen und die Sparkassen im Landkreis Göttingen nun bereits zum siebten Mal das Engagement der Ehrenamtlichen in den Sport- und Schützenvereinen würdigen und honorieren.

Mehr als 200 nominierte Vereinsmitglieder in den vier Kategorien Stille Stars „Von Morgen, in der Sportpraxis, für alle Fälle und in der Vereinsführung“ sowie Angehörige, Repräsentanten aus Politik, Wirtschaft und Sport bescherten dem KSB erneut eine mit 500 Personen voll besetzte Sporthalle in Gimte bei Hann. Münden.

Dank, Anerkennung aber auch motivierende Worte beinhalteten die Ansprachen der Laudatoren für die jeweiligen Kategorien.

hier die Ebergötzer Abordnung (im Bild von links)
L.Bodman, H.Stelzl, A.Bode, M.Pietzek, W.Stelzl, K.Isenhuth

 

Abmeldung Tischtennisabteilung 2015

Die Tischtennis Abteilung meldet sich vom TSV ab. Fehlende Jugendliche und zu geringe Spielerzahl machen einen wettbewerbsbezogen Sport nicht mehr möglich.

Der Aufruf „ gesucht werden Mitglieder für die Sparte Tischtennis“ hatte zumindest hier beim TSV Ebergötzen keinen Erfolg. Seit langem war nicht mehr die Begeisterung der früheren Jahre zu spüren. Bei der Trainingsbeteiligung und auch bei den Punktspieltagen ging die Leistungskurve zuletzt stark nach unten. Es wurde für die Verantwortlichen immer schwerer die Spieler zu Zusammenhalt und Aufrechterhaltung des Punktspielbetriebes zu motivieren.
Jetzt wurde die Reißleine gezogen. Ab sofort gibt es die Sparte Tischtennis nicht mehr beim TSV.
Man kann es vorerst als Auszeit betrachten, ein Neuanfang ist jederzeit möglich. Hier müssen sich jetzt neue Engagierte finden, die ihre Freizeit dem Tischtennis und der Gemeinschaft widmen.
( Sparte Tischtennis nun verschoben ins Archiv 7.12.2014)

Es wird immer schwieriger für Sportverbände und Sportorganisationen junge Menschen zu gewinnen und zu binden. Die Engagementquoten der 14- bis 24-Jährigen sind seit vielen Jahren rückläufig. Die Gründe dafür sind vielfältig: Der demografische Wandel, Veränderungen im Bildungssystem, die räumliche Mobilität oder die vielfältigen anderen Freizeit- und Sportmöglichkeiten. Das „Wie und Was“ wo man als Sportverein ansetzen kann ist eine Herausforderung.

2015

Verfasser Michael Pietzek bei der Preisverleihung.


Chronik des TSV Ebergötzen ausgezeichnet


Das Niedersächsische Institut für Sportgeschichte aus Hannover
schreibt alle zwei Jahre einen Wettbewerb
„Wir suchen die beste Jubiläumsschrift“ aus.
Für die Jahre 2013 und 2014 haben insgesamt 86 Vereine Schriften
eingereicht. Die Chronik des TSV Ebergötzen belegte einen
herausragenden 3. Platz.

hier die Urkunde (als pdf Datei) zur Ansicht

 

Laudatio zur Chronik 2013

NISH-Preisverleihung zum Wettbewerb „Wir suchen die beste Jubiläumsfestschrift“ am 30.05.2015 in Hildesheim
Laudatio von Prof. Dr. Arnd Krüger,
Vorsitzender des Niedersächsischen Instituts für Sportgeschichte e. V. (NISH)

TSV Ebergötzen 1913 – 2013

Die umfangreiche Jubiläumsschrift zeigt kaleidoskopartig ganz unter-schiedliche Aspekte des Vereinslebens. Die Verfasser halten sich hierbei mit Interpretationen deutlich zurück und lassen Bilder, Urkunden und Zeitungsartikel sprechen. So wird auch die Geschichte der Arbeitersports in Ebergötzen beleuchtet, den es als eigenen Verein nur kurze Zeit gegeben hat. Die Festschrift zeigt auf sechshundert Seiten die Geschichte des Gesamtvereins und seiner vielfältigen Aktivitäten ebenso deutlich wie die der Abteilungen.
Als MTV gegründet, ist der Verein noch immer turnerisch aktiv. So werden in den Bildern und Beschreibungen der Vielseitigkeitsanspruch des Turnens, die Wanderfahrten und die Bergfeste als wichtiger Bestandteil des Vereinslebens herausgestellt. Bei den anderen Sportarten sind es Fußball und Leichtathletik, die Kinder und ihre Eltern in allen Altersklassen begeistern. Leichtathletik wird dabei auch in der turnerischen Tradition als volkstümliche Übung mit Rundenläufen auf dem Fußballplatz ohne Aschen- oder Kunststoffbahn gepflegt. In enger Kooperation mit der Grundschule trägt auch das Deutsche Sportabzeichen zur Gemeinsamkeit bei.
Der TSV hat von Anbeginn an alle führenden Ebergötzer unter einem Dach versammelt, was zu einer sehr guten Zusammenarbeit mit der Gemeinde, der Schule und den anderen Ebergötzer Vereinen geführt hat. So zeigen die Dokumente, dass es beim TSV nicht nur um Turnen und Sport, sondern mindestens genauso um den Zusammenhalt im Dorf geht. Es ist nicht einfach, sich als lokaler Verein in der Nähe einer Großstadt, die nicht nur die weiterführenden Schulen sondern auch viele Arbeitsplätze und ein ausdifferen-zierteres Sportangebot hat, behaupten zu können. Genau das wird aber durch diese überaus gelungene Festschrift deutlich: Die erfolgreiche Synthese aus funktionierendem Dorf- und Vereinsleben.

zurück zur Hauptseite .....