1.H_Fußb. Berichte 2016

...........................

Autoren Information

 
Saison 2016/2017 / 1. Kreisklasse Nord Hinspielserie

vom 5.11.16

TSV Ebergötzen - FC Eisdorf 1:1
Tor zum 1:0 durch Jens Rohland ( 35 Min.)

Bildlupe

( Archivbild 2016 )

vom 23.10.16
TSV Ebergötzen - SG Radolfshausen 1:1 (1:0)

Man musste nach dem Spiel erst einmal richtig durchatmen. Konnte aber mit dem Punktgewinn durchaus zufrieden sein. Mehr war auch nicht eingeplant an diesem Spieltag gegen den Nachbarn SG Radolfshausen. Die spielten äußerst stark, waren feldüberlegend und hatten das Spiel locker im Griff. Aber zu ungestüm und ideenlos wurde ihr Spiel vorgetragen, wobei sie keine Mittel fanden das Ebergötzer Abwehrbollwerk zu knacken. Mit einer gesunden Gesamteinstellung, dem Kampfgeist und den Willen heute einmal zu zeigen, wir können mithalten, ging das Konzept der Blau Weissen auf. Viel Gelegenheiten vor dem gegnerischen Tor aufzutauchen hatte man heute halt nicht. So nutzte man eine von zwei Chancen des gesamten Spiels um das goldene Tor zu erzielen. Hut ab, was für eine optimale Ausbeute. Flach hereingegebener Ball von Arne Henniges auf den im Strafraum völlig freistehenden Aurel Hernandez, der braucht den Ball aus 10 Metern nur noch zum 1:0 im Tor zu versenken. ( 40 Min. ) Das kann die SG in der zweiten Halbzeit genauso, ähnliche Spielsitiation und in der 53 Minute der Ausgleichstreffer durch Marvin Curdt. Mehr Tore waren dann auch in der restlichen Spielzeit für beide Mannschaften nicht drin.
Für die Ebergötzer, die sichtlich erfreut über den Spielausgang waren geht der Aufwärtstrennt weiter. Durch den Punktgewinn konnte der neunte Platz in der Tabelle erklimmt werden und die Spieler wissen jetzt, das durch Einstellung, Disziplin und Kampfeswille Punkte geholt werden können.

 

14.10.16

SV Eintr. Hahle II - TSV Ebergötzen 2:3 (0:1)

Der TSV setzt weiter seinen positiven Lauf fort und nimmt verdient drei Punkte von der SV Hahle mit. Man präsentierte sich 80 Minuten äußert stark und es kam zum Ende der Spielzeit nie der Gedanke auf, hier nicht als Sieger vom Platz gehen zu können. Die Blau Weißen haben aber das Talent eine Partie noch richtig spannend zu machen.
So dann auch geschehen, in der 80 und 85 Minute noch schnell mal zwei Tore mitgenommen um dann zitternd noch die letzten Spielminuten zu überstehen. Eine Punktabgabe wäre heute aber nicht gerecht gewesen wenn man das ganze Spiel Revue passieren lässt. Hier schlug wieder mal das Torjägerduo des TSV zu. Kevin Algermissen steuerte zwei und Tilo Ronnenberg ein Tor zum Erfolg bei.

09.10.16

TSV Ebergötzen - FC Westharz 3:1 (1:1)

Der TSV kann noch gewinnen. Mit einer couragierten Mannschaftsleistung wurde den Westharzern nach zähem Ringen doch noch der Zahn gezogen. OK, es war ein Gegner mit aus dem Tabellenkeller, aber zumindest sah man Ansätze bei den Ebergötzern die auf eine Tendenz nach oben deutet.
Tore für den TSV: Kevin Algermissen (2) / Jens Rohland

1.10.16

SV Lerbach - TSV Ebergötzen 4:2

Leider konnte man im Auswärtsspiel gegen die SV Lerbach auch keine Punkte mit nach Hause bringen. Mit dem letzten Aufgebot angereist, kassierte man eine 4:2 Niederlage und rangiert jetzt auf dem letzten Tabellenplatz.
Tore : Tilo Ronnenberg (16) + Jens Rohland (85 Min.)

25.9.16

TSV Ebergötzen – SG Pferdeberg 0:11 (0:6)

Seit langem wurden einem nicht so die Grenzen aufgezeigt wie in diesem Spiel am heutigen Tag. Die SG Pferdeberg war einfach in allen Belangen total überlegen. Wo war die Kraft, die Einstellung des TSV zumindest das Ergebnis in Maßen zu halten. Nicht eine Torchance wurde herausgearbeitet, hier zeichnete sich nur Torwart M.Seliger heraus, der noch etliche dicke Torchancen der Eichsfelder entschärfte. Willenlos wurde alles hingenommen ohne ein aufbäumen zu bemerken. Alle Ebergötzer Fans waren fassungslos nach diesem Auftritt ihrer Mannschaft. Es bedarf Gesprächsbereitschaft !!!

Archivbild

Holzerode - TSV / April 2016

18.09.2016

TSV Holzerode - TSV Ebergötzen 3:2

Das mit Spannung erwartete interne Match der zwei Ortsteile von Ebergötzen gewann der TSV Holzerode mit 3:2 gegen den TSV Ebergötzen und sicherte
sich so die ersten drei Punkte der Saison.
Unser TSV rangiert jetzt auf dem 10. Tabellenplatz und hat auch noch die letzten zwei Spiele gegen die in der Tabelle hinter ihm stehenden Mannschaften verloren.
Hier müssen jetzt die Alarmsirenen bei den Blau Weissen laut schrillen und sie sollten schnell die Knöpfe im Aufzug für eine Fahrt nach oben drücken.



 

Archivbild

TSV- Olymp.Dud.

10.9.16

TSV Ebergötzen - VFL Olympia Duderstadt 1:3

Schade, der TSV wollte heute mal beim Heimspiel am Kirmes Samstag seinen Zuschauer etwas bieten, dieses misslang leider. In der umkämpften ersten Halbzeit trennte man sich leistungsgerecht mit einem 1:1. Nach der Pause gab es beiderseits keine großen Einschussmöglichkeiten. Ein super Freistoßtor der Duderstädter brachte dann aber Ebergötzen doch noch auf die Verliererstraße. Das letztendliche 1:3 der Eichsfelder war dann auch nur noch Makulatur.

Tor für den TSV: Kevin Algermissen ( 31 Min.)


 

Archivbild April 2016

TSV - RW Hörden

04.09.2016

SV RW Hörden - TSV Ebergötzen 7:4

Ein Spiel das aus Sicht der Ebergötzer sehr unglücklich begann. Bereits nach 12 Minuten lag man mit 3:0 zurück. Hier dann noch einmal das Spiel eine andere Richtung zu lenken, bedarf es einen starken Willen und Selbstvertrauen in die eigene Stärke. Diese Tugenden, falls überhaupt vorhanden, gingen nach dem Halbzeitstand von 5:2 nach der Pause dann endgültig verloren.
TSV Tore:
Kevin Algermissen (2) 16+ 66 Min. / Tim Lohrberg (2) 35+86 Min.


 

28.8.2016

TSV Ebergötzen – SV Dostl. Spor II 3:0

Man konnte kein Wunderspiel erwarten zu hoch waren die sommerlichen Temperaturen, aber die Osteröder Reserve war der richtige Gegner am heutigen Tag. Die Akteure bewegten sich entsprechend der Witterung angepasst nicht im hohen Drehzahlbereich. Aber Ebergötzen hatte die größere Anzahl an Einschussmöglichkeiten und belohnte sich mit drei Toren und drei Punkten.
Tore für den TSV:
Tilo Ronnenberg (FE 30 Min.) Jens Rohland (57 Min.) Kevin Algermissen (86 Min.)

21.8.2016

TSV Ebergötzen - SC Harz Tor II 1:2

Fünfzehn Minuten passabeles Spiel reicht halt nicht um einen Heimsieg
beim Saisonauftakt einzufahren.
Zerfahren und mutlos, ohne richtigen Druck auf den Gegner auszuüben wurde
hier heute das Spiel leichtfertig aus der Hand gegeben.

Tor für Eberg. M.Ulmen (75 Min.)



.

Saison 2015/2016 / 1.Kreisklasse Nord

Gratulation der ersten Herren Fußballmannschaft zum Saisonende für den dritten Platz in der 1.Kreisklasse Nord – Bereich Göttingen/Osterode. Knapp zwei Punkte fehlten, um an den Relegationsspielen für den Aufstieg in die Kreisliga mitzuspielen.
mehr von der Mannschaft lesen ....


 

12.6.16

SV Lerbach – TSV Ebergötzen 0:5

Ein Sieg musste heute hier her um den dritten Platz in der Endtabelle zu erreichen. Diese Hürde in Lerbach wurde locker übersprungen. Konzentriert von Anfang an, lies man den Gegner gar nicht zur Entfaltung kommen. Ein mannschaftlicher geschlossener Auftritt der verdiente drei Punkte brachte.

 

Bei 90 Minuten Harzer Dauerregen ließ man kaum eine Chance des Gegners zu und erzielte selber fünf Tore. Mit Bestbesetzung angetreten, wann gab es das schon mal in dieser Saison, zeigte die Mannschaft heute was sie für ein Potenzial besitzt.
Tore:
Florian Soppa / Jens Passow (2)
Tillo Ronnenberg /Björn Köhne

 

C.Stenske

bedrängt von zwei Gegenspielern

vom 29.5.16

TSV Ebergötzen – SG Barbis Südring 4:1 (2:0)

Mit gerade elf Gesamtspielern angetreten, reichte es für den TSV aber noch um Barbis/Südring am heutigen Tag in die Schranken zu weisen. Es wurde druckvoll begonnen, dort fielen auch die ersten zwei Treffer , dann hatte man nach der Halbzeit einen kurzzeitigen kleinen Hänger, bestimmte und kontrollierte aber das Spiel jeder Zeit von Anfang an. Mit einer besseren Konzentration beim Torabschluss wäre auch sicher noch ein höheres Ergebnis möglich gewesen.

Tore. J.Tornow (3) T.Ronnenberg (1)

 

Krombacher Kreispokal der ersten Kreisklasse Göttingen/Osterode
vom 27.5.16

Leider sind wir ausgeschieden ........

SG Drammetal – TSV Ebergötzen 3:0 (0:0)

Man merkte heute die Luft ist raus beim TSV. Personelle Engpässe, Freitags und Sonntagsspiele zehrten an der Kraft. Trotzdem, wir waren im Pokalwettbewerb unter den letzten vier verbliebenen Mannschaften und können uns mit erhobenen Hauptes aus diesem Wettbewerb verabschieden.
Betrachten wir das Spiel aus nächster Sicht, ging es gleich toll los. Gleich nach vier Minuten, Aktion im Drammetaler Strafraum, und der TSV Abschluss mit einem Lattenkracher. So konnte es weitergehen !!
Ja, wäre schön gewesen. Aber das war es dann erst einmal, der Sturm im Wasserglas hatte sich ein wenig später gelegt. Aber auch die SG war nicht bereit mehr zu tun als nötig. Emotionslos, friedlich wurden die ersten 45 Minuten von beiden Parteien ohne Biss und Leidenschaft gespielt. Das Übergewicht an Spielanteilen lag aber hier schon eindeutig bei den Drammetalern.

 

Der TSV konzentriert auf das eventuelle Elfmeterschießen schraubte die Angriffsbemühungen in der zweiten Hälfte komplett runter, mehr war einfach nicht drin. Den Drammetalern kann man nur eine total schwache Chancenauswertung bescheinigen. Was die alles versiebten reicht normal für drei siegreiche Spiele. Hier können die Ebergötzer mit der 3:0 Niederlagen noch ganz zufrieden sein und der SG im jetzt folgenden Endspiel empfehlen, noch viel Zielwasser zu trinken.
Trotzdem sollte man auch Gutes ansprechen und einige Personen hervorheben .Wenn sie gut sind, fallen sie gar nicht auf. Hier gehört unser Lob heute dem Schiedsrichter C.Schläger und seinem Gespann. Immer im Bilde, auf Augenhöhe und mit Draht zu den Spielern.
Wir sagen TOP und Super Leistung !!!

 

vom 23.05.2016

SG Bernshausen/Seeburg – TSV Ebergötzen 2:0 (0:0)

Bis zur 51 Minute konnte der TSV den Druck der SG standhalten, dann fiel der erlösende Treffer für Bernsh./Seeburg. Ebergötzen mit dem letztem personellen Aufgebot aufgelaufen wehrte sich tapfer, musste sich aber den Siegeswillen der SG beugen. Man hatte sogar nach dem 0:2 in der zweiten Halbzeit noch zwei „Hundertprozentige“ und hätte dann mit einem 2:2 gleichgezogen, aber das wäre wohl dem Guten zu viel gewesen. So nahmen die Grün Weissen die drei Punkte dankend an und konnten so ihre Meisterschaft im voraus ergiebig feiern.
Tore SG: A.Rudolph (51+71 Min.)

Bildlupe

Tim Lohrberg im TSV Tor kann das Gegentor nicht verhindern.


Krombacher Pokalwettbewerb der Kreisklassen
20.05.2016

TSV Ebergötzen - SG Radolfshausen 4:3
(2:2)

Ein packendes schnelles Spiel wo um jeden Meter Boden gekämpft wurde, fand im TSV einen glücklichen Sieger.
Dieses körperbetonte Spiel lebte von der Spannung und den nicht immer voraussehbaren urplötzlichen Spielwendungen. Ebergötzen legte zwar immer vor, aber Radolfshausen zog schnell gleich und steckte nie auf. Eine gewisse Spielüberlegenheit gelang keiner Mannschaft.

 

Bildlupe

Patrick Jänicke

Immerhin konnten die anwesenden Zuschauer ( für ein Abendspiel sehr viele) sieben Tore bestaunen. Aus Ebergötzer Sicht ist da der dreifache Torschütze Lars Magerhans hervorzuheben ohne die Gesamtleistung seiner Mannschaftskameraden zu schmälern. Bei einem 3:3 fünf Minuten vor Spielende sollte man dann mit den Gedanken schon beim Elfmeterschießen sein. Nicht aber bei mir, dachte dann der TSV er Tilo Ronnenberg als er eine gelungene gut durchdachte Freistoßvariante
nutzte, um den Ball durch die Abwehrmauer hindurch zum 4:3 Siegtreffer ins Netz zu hämmern.

zur Bildergalerie ...

 

Bildlupe

24.4.2016

TSV Ebergötzen - SV Dostl. Osterode 1:2


Die Bemühungen waren zwar dar, aber technisch, Spielverständnis, Willenskraft alles blieb am heutigen Spieltag beim TSV auf der Strecke. Hier hat man sich jetzt , als Ziel gesetzt, von einem gutem Tabellenplatz zum Ende der Saison verabschiedet. Irgendwie die Form verloren, den Kopf nicht frei, versinkt man jetzt im Mittelfeld. Osterode II verstand es am heutigen Tage ausgezeichnet ohne sich groß zu bemühen nicht mehr zu tun als der Gegner um trotzdem als Gewinner vom Platz zu gehen.

 

B.Köhne

es wird nichts verschenkt !

17.4.2016 /

TSV Holzerode - TSV Ebergötzen 2:2 (0:2)

Ebergötzen begann druckvoll, gute Laufarbeit gepaart mit gutem Zweikampfverhalten ließen Holzerode nicht zur Entfaltung kommen. Kaum ein sehenswerter Angriff war vom Gastgeber zu sehen. Ebergötzen kontrollierte das Spiel und zog ein gutes Flügelspiel auf. Dieses brachte dann auch schnell die 1:0 Führung. Jens Passow setzt sich auf der linken Seite durch und sein präziser Pass in die Mitte verwertet Lars Magerhans mit einem Volleyschuss.( 5.Min.)
Weiter ging es, Björn Köhne gewinnt seinen Zweikampf im Mittelfeld und spielt rechts raus auf Tilo Ronnenberg, dieser fackelt nicht lange und zieht trocken und fest ab. Sein Schuss wird noch von einem Abwehrspieler abgelenkt und senkt sich dann über den verdutzten Holzeröder Torwart ins Tornetz zum 2:0 ( 12 Min.) Es läuft richtig gut bei den Gästen und die mitgereisten Fans wirken sehr gelöst. Timm Lohrberg im Ebergötzer Tor verlebt ruhige und entspannte 45 Minuten. Leider wurde es im weiteren Verlauf versäumt den dritten Treffer nachzulegen um die Partie damit endgültig zu entscheiden.
Zur zweiten Halbzeit sah man dann eine Holzeröder Mannschaft mit einer anderen Einstellung.
Wesentlich zweikampfstärker und bissiger wurde aufgetreten. Mit zunehmender Spieldauer übernahmen die Gastgeber das Zepter. Zwangsläufig fiel dann der Anschlusstreffer zum 2:1 (49 Min.) Mit dem Kopf nicht richtig bei der Sache, alles läuft prima und wer kann uns denn heute was, so wurde das Spiel dann aus der Hand gegeben. Es war nach der Halbzeit kein vernünftiger Spielaufbau von den Ebergötzern mehr zu sehen, die Sturmreihen hingen in der Luft weil die Mittelfeldachse am heutigen Tage ungewohnt kraftlos agierte und die Abwehrreihe der Blau Weißen ihre liebe Mühe mit den schnellen und wendigen Stürmern des Gastgebers hatte. Diese, wären sie manchmal nicht so verspielt und als Alleinunterhalter unterwegs, hätten das ein oder andere Tor noch nachlegen können. So reichte es ihrerseits nur noch zum 2:2 Ausgleichstor. Ebergötzens Bemühungen auf eine Resultatsverbesserung war zwar da, aber es fehlte zum Schluss einfach die Durchschlagskraft. Insgesamt betrachtet geht das Unentschieden in Ordnung, hier hatte jeder seine Halbzeit und mit der Punkteteilung können beide gut leben.

Tore Eberg.: Lars Magerhans (5 Min.) Tilo Ronnenberg (12 Min. )
Tore Holzer.: J.A.F. Moukam (49+65 Min.)

Horst Gleitze

zu den Bildern .....

 

Lars Magerhans

enteilt seinem Gegenspieler

3.4.2016 /

TSV Ebergötzen - SG RW Hoerden 2:2 (2:1)

Nachdem der TSV seine beiden Nachholspiele gegen Bernshausen/Seeburg und Barbis/Südring gewonnen hatte, kam es vergangenen Sonntag zum absoluten Spitzenspiel der 1. Kreisklasse Nord gegen den Aufsteiger und Überraschungstabellenführer SV RW Hörden. Beide Mannschaften begannen mit forschem Angriffsfußball und es wäre kein Wunder gewesen, wenn es nach 10 Minuten schon 2:2 gestanden hätte. Beide Teams verfügten jedoch über starke Torleute, die auch die klarsten Chancen zu verhindern wussten. So dauerte es bis zur 24. Minute als Tim Lohrberg zum ersten Mal hinter sich greifen musste. Nach einer scharfen Hereingabe sprang der Ball vom Hacken eines Hördener Angreifers ins Ebergötzer Tor.
Nur sechs Minuten später erzielte der TSV den Ausgleich. Nach einem Sololauf über vierzig Meter zog Adrian Busching aus 22 Metern ab, ließ dem Torwart diesmal keine Chance und der Ball landete im rechten Winkel. Durch den Ausgleich beflügelt drückte der TSV weiter auf das Tempo, erspielte sich die nächsten Chancen. Nach einer Ecke löste sich Jens Passow am schnellsten von seinem Gegenspieler und drückte den Ball per Kopf zur 2:1 Führung für den TSV in die Maschen. In den nächsten 10 Minuten bis zur Halbzeit sahen die Zuschauer weiterhin ein abwechslungsreiches Spiel.
Die große Chance, gleich nach Wiederanpfiff auf 3:1 zu erhöhen hatte Lars Magerhans. Sein Kopfball nach einer Flanke von Links verfehlte das Tor nur knapp. Danach kam wieder die Zeit des Hördener Torwarts. In der 65. Minute spielt Jens Rohland zwei Gegenspieler aus und schlenzt den Ball ins lange Eck. Mit einer starken Parade durch den Keeper wird das 1:3 verhindert. Nach einer Flanke von Lars auf den Kopf von Jens Passow verhindert der Keeper durch einen super Reflex wiederrum das 1:3. Danach hatte der TSV noch einige Chancen, den Deckel zuzumachen, scheiterte aber immer wieder am Keeper. Und so geschah, was passiert wenn man seine Chancen nicht nutzt. Nach einem Konter in der 80. Minute nutzte ein Hördener Stürmer nach einer Flanke von rechts eine Unstimmigkeit zwischen Tim und Dennis und erzielte mit einem Kopfballtor den 2:2 Ausgleich. Bei diesem Ergebnis sollte es dann auch bis zum Schlusspfiff bleiben.
Alles in Allem können sowohl der TSV als auch Hörden mit einem zum Schluss gerechten Remis zufrieden sein.

Harry Klameth
_________________*



Als das Spiel zu Ende war konnte man sich nicht irgendwie freuen. Obwohl man dem Spitzenreiter SW Hörden hier heute ein Remis abgezwungen hatte und klar die bessere Mannschaft war. Aus Ebergötzer Sicht war dieses 2:2 zu wenig. Man hatte ein deutliches Übergewicht und ein frühes Tor hätte die Weichen schon für einen Sieg gestellt. So wurden etliche Chancen nicht genutzt um das Ergebnis locker zum 3 oder 4:1 auszubauen. Es war dann auch eine Kraftsache in der letzten halbe Stunde des Spieles. Hier merkte man der Mannschaft das Spiel am Freitag in Barbis noch an. Man wollte, aber konnte nicht richtig. So wurde dann die verdiente 2:1 Führung durch Unachtsamkeit in den letzten Minuten des Spieles wieder verschenkt. Positiv ist zu sehen, das Ebergötzen locker mit den Teams im oberen Drittel mithalten kann und durchaus für eine Überraschung, was die Meisterschaft betrifft, sorgen kann.

Tore für Ebergötzen: Adrian Busching (27 Min.) + Jens Passow (32 Min.)

Horst Gleitze
__________________*

zu den Bildern .....



 

Bildlupe

Florian Soppa (in grau)

1.4.2016 /

SG Barbis Südring – TSV Ebergötzen 1:3 (1:0)

Wenn Ebergötzen nicht so fahrlässig mit ihrer Chancen Verwertung umgegangen wäre, hätte es eine entspannte Angelegenheit werden können. So hielt man den Gegner im Spiel und war zudem noch anfällig für Konter des Gastgebers. Dieser nutze dann einen schnellen Angriff, um mit 1: 0 in Führung zu gehen. (38 Min.) So lief man jetzt dem dummen Gegentor wieder hinterher, war zwar bemüht aber auch mehr nicht. Unkonzentriert, gepaart mit komplizierten Ballpassagen ging auf Kosten des schnellen Angriffsschwung, zu dem hatte Barbis einen exzellenten Keeper im Tor der vorerst einfach nicht zu bezwingen war. Es wird eng, mit einem Punkt kann man nachher zufrieden sein. So die Einschätzung einiger mitgereisten TSV Fans was die Spieleinschätzung nach einer Halbzeit ergab.

Der Trainer muss zumindest in der Kabine die richtigen Worte gefunden haben. Denn jetzt in der zweiten Hälfte legte Ebergötzen eine andere Gangart ein. Die durchsichte Spielweise der ersten 45 Minuten wurde abgelegt. Die Spielzüge wurden breiter ausgelegt. Schönes, jetzt genaues, Spiel über die Flügel und drastische Tempoerhöhung war angesagt. Konditionell einfach besser, wurden die Weichen auf Sieg gestellt. Hier merkte man jetzt, dem Gegner geht die Luft aus.
Die Mittelfeldachse um T.Ronnenberg, F.Soppa und J. Passow zeigte jetzt, das sie eine der besten der Liga ist. Kampfesswille, Spielwitz, erhöhte Laufbereitschaft ( auch hinten aushelfen und Löcher stopfen) diese Tugenden wurden jetzt ausgepackt. Wurde aber auch Zeit. Auch ihre Mitspieler, die in keinster Weise zurückstanden belohnten sich endlich durch ihr kämpferisches Engagement durch Tore.
Das Tor zum 1:1 Ausgleich durch Lars Magerhans in der 61 Minute. Er wird sauber aus dem Mittelfeld heraus auf der rechten Flügelseite angespielt. Dann zieht er kurz nach innen und sein strammer Schuss landet im linken unteren Toreck. Dann nach einer Eckstoßvariante versenkt der aufgerückte Dennis Wolter aus sechs Metern den Ball volley im Netz zur 2:1 Führung (75 Min.). Hier ging jetzt noch mehr. Jens Passow enteilt auf der linken Seite seinem Gegenspieler, sein Zug zum Tor kann nur durch ein Foulspiel gebremst werden. Den fälligen Strafstoß versenkt er selber sicher zum 3:1 Endstand (85 Min.)
Die drei Punkte wurden heute verdient mitgenommen und man rückt nun auf den zweiten Tabellenplatz vor. Den Platz an der Sonne hat aber noch die SG RW Hörden. Mit zwei Punkte Vorsprung im Gepäck stellen sie sich am Sonntag den 3.4.2016 um 15:00 Uhr auf dem Ebergötzer Sportplatz vor. Es sollte ein unterhaltsames Spiel werden und alle Sportfans sind recht herzlich eingeladen. Auch das schöne Wetter hat versprochen mal vorbei zu schauen.

Horst Gleitze

 

24.3.2016

TSV Ebergötzen - SG Bernshausen/Seeburg 2:0 (1:0)

Das hier ein starker Gegner auflief war aus Sicht der Ebergötzer im Vorfeld schon klar.
Derby Fieber war angesagt, was auch die Gästefans mit ihren viel angereisten Zuschauer aus den Nachbarorten lautstark zeigten.
Hier muss sich der Gastgeber noch gewaltig verbessern, für den Bereich Zuschauer gehen heute vorab die Punkte an die Gäste.
Das Spiel heute unter Flutlicht ausgetragen begann zähflüssig. Man merkte beiden Mannschaften die fehlende Spiel und Wettkampfpraxis an. Viele Ballverluste, kaum vernünftiger Spielaufbau und hektische Aktionen auf beiden Seiten. Diese Spielweise konnte die Zuschauer in der ersten Viertelstunde des Spieles auch nicht so richtig erwärmen, trotz ihrer warmen Bekleidung. Die SG Bernshausen/ Seeburg war nicht in der Lage ihr Spielübergewicht der ersten Spielhälfte in Torerfolge umsetzen. Zu ungestüm und wild wurden ihre Angriffe vorgetragen was die Gastgeber zwar nicht so richtig verhindern konnte aber auch nicht ernsthaft in Gefahr brachte.
Ungenauigkeit und Verunsicherung bei den Torabschlüssen waren hier nicht zu übersehen.
Ebergötzens System, mit verhaltener Spielweise hinten sicher stehen, den Gegner früh stören, Spielrhythmus bestimmen und möglichst den Ball in eigenen Reihen halten um dann schnelle Konter zu setzen ging auf.
So auch in der dreißigsten Minute. Ein Angriff aus dem „Nichts“ , schulmäßig vorgetragen.
F. Soppa spielt aus den dem Mittelfeld heraus einen genauen öffnenden Pass auf den an der linken Seitenlinie stehenden J. Passow. Der nimmt Fahrt auf, mit schnellen Sprint runter zur Torauslinie, dort noch mal schnell zwei Gegner ausgetanzt und den Ball sauber zur Mitte des Fünfmeterraumes gespielt. Dort braucht dann nur noch der mitgelaufene T. Ronnenberg den Ball zur 1:0 Führung einzuschieben. Kurz und schnell aber höchst effizient geht man jetzt mit einer Führung zum Pausentee.

 

Archivbild

Mit breiter Brust, eine 1:0 Führung im Rücken, so betritt man den Rasen zu Beginn der zweiten Halbzeit. Es wird dann auch so gezeigt. Man steht hinten kompakt, D. Wolter der Turm in der Schlacht hält die Abwehr zusammen, im Mittelfeld macht man die Räume eng und es wird dagegen gehalten. Reicht so völlig aus um die SG auf Distanz zu halten, weil vorne auch noch Magerhans, Passow und Köhne mit schnellen Kontern immer für Gefahr sorgen. Dieses liegt den Gästen gar nicht, vorne Druck aufbauen und hinten immer wieder brenzlige Situationen klären, das kostet Kraft.
Auch mehrere erzwungenen Freistöße der Gäste im Bereich der Sechzehnmeterlinie verpuffen später wirkungslos und finden keine richtige Verwertung. Hier steht die Mauer des Gastgebers immer richtig und auch Ebergötzens Keeper Lohrberg hat seine Hände des öfteren im Spiel. Als alle dann auf den Schlusspfiff von Schiedsrichter A.Kühn warten, bekommt J. Rohland noch bei einem schnellen Vorstoß den Ball in den Lauf gespielt. Er kann seinen Gegenspieler abschütteln zieht auf die rechte Flügelseite raus und schließt mit einem Kunstschuss ab. Der angeschnittene Ball senkt sich über den Torwart und landet im linken Toreck zum 2:0. (90 Min.) Das war es dann, zur Osterzeit mal schnell dem Gegner zwei Eier ins Nest gelegt.

Hier hat heute nicht die Mannschaft mit mehr Spielanteilen gewonnen, sondern die clevere.
Es siegte die Erfahrung und Routine gegen jugendliches wildes Arrangement.


Horst Gleitze