1.H_ Fußb. Berichte 2015

...........................

Autoren Information

 

Fußball:TSV Ebergötzen - Bergdörfer

Dennis Wolter

vom TSV Ebergötzen (rechts) immer auf Ballhöhe

TSV Ebergötzen – SG Bergdörfer II 1:1
25.9.2015
Fußball: 1.Kreisklasse Nord // Göttingen/Osterode )

Aus Sicht des TSV Ebergötzen kann man der Mannschaft nur ein großes Lob aussprechen.
Letzte Woche noch mit 2:4 bei Dostluk Spor untergegangen, heute fast den Tabellenführer geschlagen. Nicht wiederzuerkennen zum Spiel in Osterode, gingen die TSV ans Werk. Schöne und sauber ausgeführten Kombinationen, brachten den Gegner Bergdörfer II (aktueller Tabellenführer der 1. Kreisklasse Nord ) dass eine und andere Mal in arge Verlegenheit. Es machte heute einfach Spaß, trotz diffusen Flutlicht, diese Mannschaft spielen zu sehen. Eine Partie wie ein Wellenspiel, mal hatte der eine Übergewicht, dann wieder der andere. Letztlich geht die Punkteteilung in Ordnung. Hier hatte jeder in den letzten Minuten des Spieles, die Chance, den sportlichen Gegner ins Tal der Tränen zu schicken.
Tor für den TSV:
Jens Passow ( 62 Min. FE )

 

Fussball: Dostluk Spor -TSV Ebergötzen

L.Magerhans (TSV)

SV Dostlok Spor II - TSV Ebergötzen 4:2
1.Kreisklasse Nord / Göttingen-Osterode

Heute geriet der TSV schnell auf die Verliererstraße. Personelle Engpässe, dann noch kurzfristige Absagen, die an der Einstellung einiger Spieler zweifeln lässt, so begann man mit zehn Spielern und hatte auch prompt nach zwei Minuten das 1:0 gefangen. Nach und nach kämpfte man sich aber wieder ran und nicht unverdient, mit einem schönen satten Schuss ins Toreck, der Ausgleichstreffer dann durch Tilo Ronnenberg in der neunten Minute. Mit leichten Vorteilen für Osterode verabschiedete man sich in die Pause. Hier war noch alles möglich.

 

F.Soppa + F.Ausburg (TSV)

Mit den Gedanken wohl noch in der Kabine oder an schöneren Orten anders ist das 2:1, nach wieder knapp zwei Minuten, in der zweiten Hälfte nicht zu erklären. Jetzt war der Wurm drin bei den Ebergötzern. Ein super schneller Angriff von Dostlok, direkt ohne Schnörkel über Außen gekommen, den Ball zur Mitte gespielt und rumms war der Ball zum 3:1 in den Tormaschen (53 Min). Als Fan der Blau Weissen konnte einem jetzt schon ein klein wenig Angst und Bange werden. Hier lief heute nicht mehr viel zusammen. Es fehlten die Ideen im Spiel nach vorn und der Spielaufbau war zu überheblich und zu langsam. Des öfteren verstrickte man sich in kleine Nicklichkeiten was Zeit kostete und an Zug zum Tor verloren ging. Eine Verunsicherung der Mannschaft war in der zweiten Hälfte eindeutig zu spüren. Hier fehlte auch die Körperspannung, einfach zu sagen: egal was ihr auch macht, wir machen es besser. Dieses machte Osterode mit dem 4:1 (69 Min.). Ebergötzens letzte Versuche mit einer Resultatsverbesserung wurde aber später doch noch belohnt. Jens Passow verringerte mit seinen Elfmetertor in der 90 Min den Torabstand zum 4:2, vorausgegangen war ein Foulspiel an T.Ronnenberg. Erschreckend schwach präsentierte sich heute der TSV in Osterode und wir hoffen alle dieses auf das Freitagsspiel, was sicherlich Kraft gekostet hat, schieben zu können.

 

Fussball: TSV Ebergötzen - TSV Holzerode

TSV Ebergötzen - TSV Holzerode 6:2
1.Kreisklasse Nord / Göttingen-Osterode

Man hatte sich im Vorfeld seitens der Ebergötzer einiges vorgenommen und wollte die 1:0 Rückspiel Niederlage aus diesem Jahr vergessen machen. Aber ersatzgeschwächt angetreten, waren die Holzeröder heute kein Gegner für den TSV.
Gleich mit Volldampf losgelegt, Nico Gleitze sorgte bereits nach einer Minute für die 1:0 Führung. Ein Eigentor, das durch stetigen Druck der Ebergötzer geradezu erzwungen wurde, schaffte dann eine beruhigende 2:0 Führung (J.Diederich 20 Min.). In der Folgezeit blieben noch etliche gute Torchancen ungenutzt, trotz Spielüberlegenheit der Blauen Weißen waren die Holzeröder nicht zu unterschätzen. Sie ließen sich nicht abhalten gegen eine sehr mutige offensive TSV Abwehrreihe mit schnellen Kontern für Gefahr in dessen Strafraum zu sorgen. So dann auch zwangsläufig das 1:2 durch Kokou Etse ( 43 Min.) kurz vor der Pause.



 

Aber auch in der zweiten Hälfte stellte Ebergötzen das spielbestimmende Team. Holzerode kam nicht mehr zur Entfaltung. Schön aufgezogenes Flügelspiel mit scharfen Hereingaben war das Mittel. So brauchten vor dem Tor nur noch die Füße hingehalten zu werden für die weitere Torfolge. Patrick Jaenicke (57 Min.) Lars Magerhans (70 Min.) Nico Gleitze (82 Min.) Jens Passow schöner Sololauf von der linken Flügelseite mit abschließendem trockenem Schuss in die kurze Torwartecke (62 Min.) war dann mal eine andere Variante, aber auch höchst effektiv. Da ist der zweite Treffer der Holzeröder durch einen Freistoß von Jan Bährens getreten (73 Min.) zwar schön anzusehen, aber letztendlich nur Makulatur.



 

Fußball: SV Scharzfeld II - TSV Ebergötzen

1.Kreisklasse Nord / Göttingen-Osterode vom 05.08.15

SV Scharzfeld II - TSV Ebergötzen 1:10
(0:5)

Hier wurde heute ein Sieg eingefahren was von den TSV Verantwortlichen auch erwartet wurde.
Das er in dieser Höhe so hoch ausfiel, nun gut. Bereits in der ersten Hälfte legten die Blau Weißen den Grundstein für den Erfolg. Scharzfeld wurde mit fünf Toren zum Pausentee geschickt und nach der Hälfte war das Pulver auch noch nicht verschossen. Weil es so schön war, wurden noch einmal ein paar draufgelegt und am Ende waren die zehn voll. Heute zeichnete sich besonders die Torjägerqualitäten von Jens Passow aus, fünf Tore steuerte er alleine bei.
Aber solch ein Spiel sollte nicht überbewertet werden, ein echter Prüfstein wird am nächsten Sonntag (13.9.15 /15:00 Uhr) der TSV Holzerode, der in Ebergötzen zu Gast ist. Bereits in der letzten Saison lieferte man sich Spiele auf Augenhöhe die auch an Emotionen kaum zu überbieten waren.

weitere Tore in Scharzfeld:
Tilo Ronnenberg ( 2 )
Dennis Wolter
Tim Lohrberg
Lars Magerhans
(FE)

Fußball: RW Hörden - TSV Ebergötzen

1.Kreisklasse Nord / Göttingen/Osterode vom 30.8.15

RW Hörden – TSV Ebergötzen 4:2 ( 1:0 )

Eine kalte Dusche bei strahlender Sonne, so hatten es sich die Ebergötzen nicht vorgestellt. Gut, man war gewarnt von dem hohen Sieg im ersten Spiel des SV RW Hörden. Aber ein rabenschwarzer Nachmittag für die TSV Abwehrreihe, die bei allen vier Gegentreffer großzügige Geschenke an die „Roten“ verteilte, brachten den TSV auf die Verliererstraße. Man war einfach in der Bewegung und auch gedanklich langsamer als die Heimmannschaft. So geht diese Niederlage auch in dieser Höhe voll in Ordnung trotz der erzielten zwei Tore. Kraftraubende, künstlerische Einzelleistung bringen nicht den Schwung zum Tor. Das es besser geht beweist das erste TSV Tor. Ein langer Pass hinten raus auf Jänicke, der auf dem linken Flügel runter bis zur Grundlinie, kurz geschaut, den Ball nach innen gegeben und Ronnenberg braucht nur noch einzunicken. … so geht’s.....
Sehr gut zu sehen, die Zahnräder der Mannschaftsteile greifen noch nicht richtig. In kämpferischer Hinsicht alles ok, aber das können die anderen auch und die legen spielerisch noch was drauf.
Aber es geht weiter, Spiel schnell abhaken, Fehler beseitigen, Verbesserungen anstreben.
Der nächste Gegner ist Scharzfeld II (Auswärtsspiel, bereits Samstag 5.9.15, 16:00 Uhr )

Tore TSV:
Tilo Ronnenberg ( 57 Min.)
Jens Rohland ( 62 Min.)

Bilder: RW Hörden - TSV Ebergötzen

C. Stenske J.Passow + T.Ronnenberg D.Tauber

Fußball: TSV Ebergötzen - SV Rotenberg II

1.Kreisklasse Nord / Göttingen-Osterode vom 23.8.15

TSV Ebergötzen - SV Rotenberg II 1:0

Wooow, was für ein Dusel !! Das Steuer bei einem typischen 0:0 Spiel noch einmal herumgerissen.
Lars Magerhans, der Matchwinner, machte in der 88 Minute mit seinem 1:0 den Deckel drauf, auf ein Spiel das eigentlich keinen Gewinner verdient gehabt hat. Es lebte von Fehlpässen und Missverständnissen, was natürlich kein Augenschmaus für die wenigen Zuschauer war. Nun gut, der TSV mit dem letztem Aufgebot an Leuten machte das beste aus der Sache. Mit einem Remis wäre man heute auch schon zufrieden gewesen, zu mal man das neu formierte Team SV Rotenberg gar nicht einzuschätzen wusste.

Bilder: TSV Ebergötzen- SV Rotenberg II

Vorbereitung

Fußball: Vorbereitungsspiele der ersten Herren

TSV Holtensen - TSV Ebergötzen 3:3

TSV Nesselröden - TSV Ebergötzen 1:1

mehr Informationen über den Ebergötzer Fußballsport:

Archiv 2015 .......

Fußball 1.Herren .......

Rückserie ----------------------------------------------------------------------------------------------------------------

keine Kreisliga !!

AUFSTIEG ?? (Fußball 1.Herren)
Bedingt durch verschiedene Fusionen und Nichtmeldungen der Kreisligen und der Anzahl der Absteiger aus der Bezirksliga stand fest, daß ein weiterer Platz in der Kreisliga zur Erreichung der Sollzahl von 28 frei wird. Nach zwei ausgetragenen Spielen und nur einem geholtem Punkt hat der TSV Ebergötzen leider seine Chance vertan.



 

Fußball: FC Höherberg - TSV Ebergötzen

zweites Spiel um den Aufstieg in die Kreisliga / 25.6.15

FC Höherberg – TSV Ebergötzen 3:0 (3:0)

Was war das 1:1 gegen die SG Drammetal wert. Man sollte es sehen im zweiten Spiel um den Aufstieg gegen die SG Höherberg. Insgeheim wurde der Gegner als der „Schwerere“ eingeordnet, was sich im nach hinein auch bewahrheitete. Hier wurde dem TSV mit der 3:0 Niederlage heute die Grenzen aufgezeigt. Eine Mannschaft die in der Kreisliga bestehen will, darum ging es irgendwie heute, muss oder sollte auch einige adäquate Ergänzungsspieler haben die einigermaßen gleichwertig sind.
Kurz und knapp gesagt, der zweite Anzug kann es beim TSV nicht richten. Zwei Leistungsträger beruflich verhindert, vier Spieler waren noch vom Dienstagspiel angeschlagen aufgelaufen, die waren dann später gar nicht mehr dabei und etliche jünger, die mit ihrem Nervenkostüm zu kämpfen hatten. Hallo! , was soll oder kann man da noch erwarten. Aber trotzdem, die da aufliefen und versuchten das Beste daraus zu machen, Kopf hoch wir Ebergötzer Fans sind bei euch. Kreisliga … wäre eine Hammer Herausforderung gewesen, wir haben gesehen die erste Kreisklasse ist zur Zeit noch die richtige Liga für uns.
Aus Ebergötzer Sicht ist zum Spiel folgendes zu sagen. Angefangen wie die Angsthasen, die Schlafmützen saßen wohl noch auf dem Kopf. In der ersten Viertelstunde wurde man angezählt und ging dreimal auf die Bretter. Der Anfang vom Ende begann in der dritten Minute mit dem 0:1 durch D.Schüssler, jetzt war angesagt dem Gegentor wieder hinterherzulaufen, dann bemerkt das es heute so nichts wird, und man jetzt das „Beste“ daraus machen muss !! Der Gegner, SG Höherberg brannte von Anfang an, die hatten Gänsehaut am Körper und wollten erst einmal ein Tor machen und dann den Sieg einfahren. Hat ja auch prima geklappt. Die restlichen Torschützen für Höherberg (Markus Jünemann 19.Min.,Max Jünemann 40 Min.,) Ein verdienter Sieg der Höherberger die technisch, läuferisch einen hervorragenden Fußball gezeigt haben und ganz selten mal einen TSV Torschuss zuließen.
Wir Ebergötzer verabschieden uns jetzt von dem Spektakel und wünschen den noch beteiligten Mannschaften SG Drammetal und FC Höherberg alles Gute für den weiteren Verlauf „ Aufstieg Kreisliga“
Unserer jungen TSV Mannschaft sei zu sagen: Eine gute Saison habt ihr gespielt, Vizemeister „RESPEKT“, wir Fans hatten viel Freude an Euch, haben viele Tore gesehen und wenn es jetzt mit dem Aufstieg durch die Hintertür nicht geklappt hat, was soll es !
Macht nächstes Jahr weiter so, wir unterstützen Euch. Jetzt macht erst einmal Party auf eurer Mannschaftsfahrt.

Randbemerkung:
Solche Spiele zum Ende der Saison tun richtig gut. Vielleicht wären sogenannte Relegationsspiele
um den Aufstieg oder Abstieg auch in den Kreisklassen einmal zu überdenken. Immerhin haben diese zwei Aufstiegsspiele mindestens 600 Zuschauer auf die Sportplätze gelockt ( ein Spiel steht sogar noch aus )

Hier an dieser Stelle auch noch einmal ein Lob an die beiden Schiedsrichtergespanne (bei unseren TSV Spielen) die sonst in Presseberichten kaum erwähnt werden. aber …....
Wenn sie kaum wahrgenommen werden haben sie ihre Arbeit gut gemacht.

Christian Rahlfs + Assistenten: Fabian Rahlfs, Reinhard Plüschke
(im Spiel gegen SG Drammetal)
Andre Grimme +Assistenten: Dirk Freckmann, Benjamin Dwenger ( im Spiel gegen FC Höherberg)

Super motiviert, gutes Auge, Ausstrahlung, Lockerheit, gute Kommunikation mit Spielern,Teamgeist untereinander und immer auf Ballhöhe.
( jetzt höre ich aber auf !!!)

Dank auch noch einmal an unsere treuen TSV Fußball Fans, die sich hier bei den Aufstiegsspielen so zahlreich präsentiert haben und die ganze Saison unserer Mannschaft die Treue gehalten haben.
Man sieht sich sicher wieder...... die neue Saison 2015/2016 könnte schon wieder beginnen.

zur Bildergalerie .....

Horst Gleitze
(TSV Internetbeauftragter )

 
Bildlupe      

Fußball: SG Drammetal - TSV Ebergötzen

Bildlupe


Fußball 1.Herren //23.6.15 //erste Aufstiegsspiel um den freien Platz in der Kreisliga

TSV Ebergötzen – SG Drammetal 1:1 (0:1)

Es geht um Sport, genauer gesagt um Fußballsport. Ein normaler Wochentag, 18:50 Uhr, und von allen Seiten sind Leute in Bewegung die zum Ebergötzer Sportplatz strömen. Sogar ein Reisebus ist vorgefahren. Hier spielt aber keine angesagte Rock oder Popgruppe, sondern es findet das erste Gruppenspiel um den zusätzlichen Aufstiegsplatz der Kreisliga statt. Ring frei für den Gastgeber TSV Ebergötzen und den Herausforderer SG Drammetal. Also Spannung pur für die ca. 300 Zuschauer, gut das Wetter hätte besser sein können, die sich dicht gedrängt hautnah am Spielfeldrand aufgereiht hatten.
Von dieser Atmosphäre der Zuschauerkulisse, hatte der Gastgeber wohl am Anfang mehr Probleme.
Äußerst nervös wurde agiert, umständliche Spielgestaltung ließen Ebergötzen nicht richtig in Tritt kommen. Hier wusste Drammetal mehr zu gefallen. Gut funktionierendes Umschaltspiel, und ab ging es nach vorne, es brannte dann mehrmals lichterloh im Strafraum der Blau Weissen.
Drammetals Tor zum 0:1 in der 30 Minute durch M. Kreißig war schön heraus gespielt. Gutes Zuspiel, dann zwei Gegner ausgetanzt und den Ball super präzise flach links unten neben den Pfosten eingeloggt (da passte wohl auch das sprichwörtlich gesagte, heimische Blatt einer regionalen Tageszeitung nicht mehr dazwischen) Also die erste Halbzeit ging klar an die Rot Weissen.
Im zweiten Durchgang zeigte sich der TSV dann deutlich zweikampfstärker und war auch spielbestimmender. Bei einsetzendem Nieselregen war man auch technisch besser und spielte irgendwie gelöster und befreiter. Der Zug zum Tor war zwar da, aber die Zeit lief dahin. Drammetals Abwehrrecken körperlich stark dazu noch schnell, war schon eine Hürde. Ebenso ihre vereinzelnd angesetzten Konter waren brandgefährlich aber letztendlich erfolglos. Aber Ebergötzen,
kostet ein Spiel mit neunzig Minuten so richtig aus. Konditionell Top, glaubt an sich, gibt ein Spiel nicht verloren, kämpft bis der Schiedsrichter Abpfiff ertönt. Ja, und wird dann in der 85 Minute durch ein Magerhans Tor zum 1:1 noch belohnt. Hier ging Drammetal in den Schlussminuten die Luft aus. Mehr war noch möglich, N.Gleitze (TSV) Kopfball in der 90 Minute, streicht nur um Zentimeter am Tor vorbei.
Insgesamt war es aber heute eine gerechte Punkteteilung. Für den TSV ist aber im nächsten Spiel ein Sieg gegen die SG Höherberg Pflicht.
Donnerstag 25.5.2015 um 19:00 Uhr in Bodensee.

Zusatzwertung Elfmeterschießen: 4:2 für SG Drammetal


zur Bildergalerie ....

 
Bildlupe      

20.6.2015 /Tettenb.

Timm Lohrberg ( TSV )

allein gegen alle !


20.06.2015 / Fußball 1.Herren


1.Kreisklasse Nord // Göttingen-Osterode

TSV Ebergötzen - SG Tettenb/Steina 6:1

Der TSV gab noch einmal alles, war überlegen und erspielte sich eine Chance nach der anderen, es blieb sogar noch Zeit um einige taktische Varianten auszuprobieren. Nach zähem Beginn, fand der Ball erst nach elf Minuten den Weg ins gegnerische Tor. Sogar einen Elfmeter konnte man sich noch leisten zu verschießen. Spiel und Laufreudigkeit am heutigen Tag stimmten jedenfalls und so mancher Zweikampf wurde auch nicht mehr mit aller Härte geführt, in Betracht auf die anfallenden Aufstiegsspiele. Tettenborns Keeper Wüstefeld der so so richtig warm geschossen wurde hielt das Ergebnis für seine Mannen noch in Grenzen. Der Sieg war Pflicht heute und die SG Tettenborn/Steina verabschiedete sich anständig aus dieser Klasse um den Gang in die zweite Kreisklasse anzutreten.
Ebergötzen jedoch, hat als Tabellenzweiter jetzt sogar noch die Möglichkeit durch zwei Entscheidungsspiele
den Aufstieg in die Kreisliga zu schaffen. Hier sind jetzt alle Ebergötzer Fußballfans aufgefordert ihre Mannschaft in den folgenden Tagen zu unterstützen.

Tore für den TSV:
Jens Passow ( 2 )
Nico Gleitze ( 2 )
Jens Rohland
Björn Köhne

Bilder folgen …..

Entscheidungsspiele um den Aufstieg in die Kreisliga:
Dienstag 23.6.15 gegen SG Drammetal 19:00 Uhr Ebergötzer Sportplatz
Donnerstag 25.6.15 gegen den FC Höherberg um 19:00 Uhr ( in Bodensee, A-Platz, Oberdorfstr. )

 

Schiedsrichter Apell


eine Pressemitteilung vom Kreisschiedsrichterauschuss.

Besorgt über die Vorfälle, bei denen Schiedsrichter während und nach ihren Spielleitungen massiv
bedroht wurden, trafen sich auf Einladung des Kreisschiedsrichterausschusses Vertreter des
Kreisvorstandes, der Spielausschüsse, des Sportgerichtes und des Schiedsrichterausschusses zu einem
Krisengespräch. In jüngster Vergangenheit forderten Schiedsrichter nach zwei Spielen sogar
Polizeischutz an. Zu tätlichen Übergriffen ist es zum Glück bei den letzten Vorkommnissen noch nicht
gekommen, wohl aber zu wüsten Beschimpfungen, Beleidigungen und Androhung von Gewalt. Dabei ist
festzustellen, dass nicht nur der Seniorenbereich betroffen ist, sondern junge Schiedsrichter
gleichermaßen unfairen Anfeindungen von Eltern und Trainern ausgesetzt sind mit der Konsequenz, dass
diese ihre Schiedsrichter-Tätigkeit so schnell wieder einstellen wie sie sie begonnen haben. Einem
Stürmer wird das Auslassen einer klaren Torchance verziehen, einem Verteidiger sieht man nach, wenn
er über den Ball schlägt, bei einem Schiedsrichter aber wird eine – vermeintliche – Fehlentscheidung
nicht akzeptiert.
Die Gesprächsteilnehmer des Kreises appellieren an die Fairness aller Spieler, Trainer, Offiziellen
und Zuschauer. Es gilt, dem Fußballsport den Vorrang auf den Plätzen einzuräumen und nicht
dem Krawall und der verbalen Entgleisung. Den Vereinen obliegt die Aufsichtspflicht und der
Schutz aller Spieler und - auch der Schiedsrichters. Es liegt in ihrem Aufgabenbereich, etwaigem
Fehlverhalten vorzubeugen bzw. ihm Einhalt zu gebieten.
Weiterhin haben sich die Verantwortlichen auf weitere mögliche Maßnahmen und Konsequenzen
geeinigt. Die Schiedsrichter werden zukünftig nach ihrer Spielleitung mit Hilfe eines Feedback-Bogens die
Spielinstanzen über ihre Erfahrungen mit Spielern, Offiziellen und Zuschauern informieren. Weiterhin sind
Nichtansetzungen von neutralen Schiedsrichtern zu Spielen der verursachenden Vereine und im
schlimmsten Fall eines gesamten Spieltages bei sämtlichen Spielen auf Kreisebene denkbar.
Ein geordneter Spielbetrieb, bei dem auch zu jedem Spiel ein neutraler Schiedsrichter anwesend
ist, ist auf Dauer nur zu gewährleisten, wenn alle Beteiligten aufeinander zugehen und sportlich
fair miteinander umgehen.

Niedersächsischer Fußballverband e.V.
Kreis Göttingen-Osterode
Kreisschriftführer

Spende Ausweichtrikots

Bildlupe

Gute Nachricht für die Fußballabteilung!

Die erste Herren kann sich auf einen kompletten Satz neuer Ausweichtrikots freuen.
Gesponsert wurde diese Ausrüstung vom Baugeschäft Julian Jünemann aus Ebergötzen.
Der Jungunternehmer (links) bei der symbolischen Trikotübergabe, die von den beiden Spieler Neuzugängen (mitte) vorgestellt wurden.

im Bild oben von links:
Julian Jünemann, Mannschaftsführer Tilo Ronnenberg, Neuzugänge Rene`Rudolph+Jens Rohland,
Trainer Dennie Tauber und TSV Sportwart Harry Klameth.

 

5.6.2015 / Barbis-Südr.

Archivbild vom Hinspiel


05.06.2015 / Fußball 1.Herren


1.Kreisklasse Nord // Göttingen-Osterode

SG Barbis Südring - TSV Ebergötzen 2:4

Bei heißen Temperaturen wurde nicht mehr als nötig getan, um diesen Sieg mit nach Hause zu nehmen.
Der Gegner war mit diesem Ergebnis noch gut bedient, weil man Torchancen in Hülle und Fülle auslies.
Nur mangelt es auch auch häufig an Konzentration, was man wieder an den beiden dummen Gegentoren sieht. Am zweiten Tabellenplatz wurde aber festgehalten und dieser sollter der TSV Mannschaft auch nicht mehr genommen werden. Zum letzten Saisonspiel kommt nur noch der Tabellenletzte Tettenborn/Steina
(20 oder 21.Juni / Ebergötzer Sportplatz) und diese SG, sollte den Ebergötzer kein Bein mehr stellen. Man kann also auf eine gelungene Saison zurückblicken und sollte als Fan sich das letzte Saisonspiel unbedingt anschauen und mit der Mannschaft ein wenig feiern.

Tore TSV :
Lars Magerhans (2)
Jens Passow
Tilo Ronnenberg

 

31.5.2015 / Rhume II

Bildlupe


31.5.2015 / Fußball 1.Herren


1.Kreisklasse Nord // Göttingen-Osterode

TSV Ebergötzen – SG Rhume II 4:1

Keine Mühe hatte heute der TSV um den Gegner Rhume II in die Schranken zu verweisen.
Ein Ergebnis das in dieser Höhe voll in Ordnung geht, weil Rhume in der zweiten Hälfte einfach die Puste ausging. Hier gibt es vom Ergebnis her nichts zu bemängeln, ein Endergebnis was für sich spricht. Doch nähere Betrachtung sei erlaubt, etliche Chancen blieben ungenutzt, etwas verfahren wirkte der Spielaufbau und über die Chancenauswertung sollte man den Mantel des Schweigens werfen. Aber wer fragt später ( vielleicht ?, der Trainer) noch danach. Insgesamt gesehen, Tabellenplatz gefestigt, was will man mehr.

Tore TSV :
Nico Gleitze (2)
Jens Passow
Fabian Höfgen

zur Bildergalerie ....

 

26.4.2015 / Bergd. II


1.Kreisklasse Nord // Göttingen-Osterode

TSV Ebergötzen – SG Bergdörfer II 0:0

Es war ein „Besseres“ von diesen 0:0 Spielen aus Sicht des TSV Ebergötzen. ( bringt aber leider keine maximale Punktzahl )
Die letzten Spielvergleiche hatten Spuren bei dem jungen TSV Team hinterlassen. Gegen die ganz oben angesiedelten Teams in der Tabelle hatte man in zwei Spielen nur einen Punkt erringen können und stand heute unter Zugzwang.

1.Halbzeit:
Man tat sich schwer, der Druck war da und auch der Wille, aber doch nichts zwingendes wurde heraus gearbeitet. Das Tor zum neuem Selbstbewusstsein wollte indes einfach nicht fallen. Kontrolle des Spieles, hinten nichts zulassen, alles super. Kurz gesagt, das Spiel plätscherte vor sich hin und man hatte als Zuschauer noch Zeit sich ein Getränk zu holen ohne etwas zu verpassen.
Das Mittel, alle Bälle lang hinten raus ging nicht auf. Von zwölf, über 25 Meter geschlagenen Pässen landeten elf beim Gegner. Hier war dann Laufarbeit, Kraft und Zeit erforderlich um wieder in Ballbesitz zu kommen. Spielerische Mittel wären gegen die hinten kompakt stehenden langen Abwehrrecken besser gewesen. Hinten dicht und vorne nichts, war wohl die Strategie der Bergdörfer. So stürmerisch blass hatte sich selten ein Gegner beim TSV präsentiert obwohl hier der aktuelle Tabellen Drittplazierte auflief. Drei mal leichtes eingreifen um den Ball locker aufzunehmen (14, 35 + 43 Min.) waren ruhige 45 Minuten für TSV Fänger T.Lohrberg. Das machte unsere Sturmriege besser und holte zumindest sieben Eckbälle heraus, hatte noch drei Freistöße ( ca. 20-25 Meter Bereich ) die aber alle vom Bergdörfer Keeper entschärft wurden. ( 23 Min. Ronnenberg, 37 Min. Soppa, 44 Min. N. Gleitze ) Aus dem Spiel war nur ein schöner Torschuss von Soppa zu verbuchen, den der gegnerische Keeper mit letztem Einsatz um den Pfosten lenkte. Heute auch zu beobachten, ungewohnt viele Abspielfehler gepaart mit zu weit vorlegen des Balles. Für den Gegner dann ein leichtes wieder in Ballbesitz zu gelangen. Auch wurde zu kleinlich gepfiffen, jeder kleine Körperkontakt wurde geahndet was das Spiel nicht flüssig und ansehnlich machte. Kondition und Fitness an diesem Sonntag ein echter Pluspunkt für die Ebergötzer. Was die gewetzt sind, Hut ab.

2.Halbzeit:
Hier wurde wohl in der Halbzeit beim TSV etwas angesprochen. Die langen Bälle von hinten wurden reduziert und man setzte auf spielerische Mittel. Warum auch nicht, man hat klasse Mittelfeldspieler die an einem guten Tag ganze Spiele entscheiden können.
Doch aber ganz entscheidend sind Tore in einem Spiel. Diese fehlten am heutigen Tag.Trotzdem wurde jetzt mehr Druck ausgeübt und es ergaben sich mehrere Chancen, auch aus dem Spiel heraus. Zu erwähnen: T. Ronnenbergs Lattenknaller mit dem anschließendem Nachschuss von J.Passow der knapp am rechten Pfosten vorbei streicht. N.Gleitzes Sololauf, allein auf den Bergdörfer Fänger zu, wobei er dann kurz später aber mit seinem Torabschluß scheitert. Was nutzen aber die guten Spielanteile wenn man sie nicht in Zählbares ummünzen kann und dann mit leeren Händen dasteht. Ein schwacher Gegner, der nur diesen einen Punkt hier wollte, kann man als eigentlichen Gewinner des Spieles sehen. Zu locker wurde dieses Spiel insgesamt angegangen. Neunzig Minuten hat man ja Zeit ein Tor zu schießen. Der Druck der letzten zwanzig Minuten war dann einfach zu wenig, um ein Spiel noch umreißen zu können.
Der Meisterschaftszug ist jetzt ohne die Ebergötzer abgefahren. Vielleicht ist man jetzt auch befreit vom Druck, jedes Spiel gewinnen zu müssen. Das Ziel „zweiter Tabellenplatz“ sollte aber nicht aus den Augen verloren werden und jetzt als Saisonziel Priorität haben.

Horst Gleitze

19.4.2015 / TSV Holzerode


1.Kreisklasse Nord / Göttingen Osterode /19.04.2015

TSV Holzerode – TSV Ebergötzen 1 : 0 ( 0:0 )

Der Terminkalender im April wurde für den TSV Ebergötzen zum Monat der Wahrheit.
Es standen nacheinander die Rückspiele gegen die direkten Konkurrenten aus dem oberen Tabellendrittel auf dem Programm. Nach dem 2:0 gegen Lerbach und dem glücklichen Punktgewinn in letzter Sekunde gegen Hahle wurde das nächste Schicksalsspiel in Holzerode mit 0:1 verloren.
Es begann, nach anfänglichem Abtasten eigentlich vielversprechend für unser Team. Zwischen der 10. Und 20. Minute erspielten sich unsere Jungs mehrere gute Möglichkeiten. In der 10.Minute verhindert nur der Pfosten, nach einem Schuss von Jens, die 1:0 Führung. In der 12. Minute rettet ein Holzeröder Abwehrspieler nach einem Pass von Dennie auf Tilo auf der Linie. In der 15. Minute kann der Torwart gegen Nico das 0:0 halten. Nach einer Flanke von Fabian, oder sollte es vielleicht ein Schuss sein? lenkt der Torwart den Ball gerade noch über die Querlatte. Damit war das erste Feuerwerk dann auch schon verpufft.
Die Abwehr stand gut und hatte Holzerode meistens gut im Griff - bis auf eine Chance in der 46. Minute. Nach einem langen Pass kann Dennis im letzten Moment mit einer Grätsche gerade noch eine Einschussmöglichkeit verhindern.
In der zweiten Halbzeit hatte der TSV noch einige Chancen, aber der Druck der ersten Halbzeit ließ merklich nach. So ergaben sich eher Zufallschancen. Nach einem Holzeröder Querpass erläuft sich Jens den Ball, sein Schuss aus 20 Metern geht jedoch über das Tor. Nach einem langen Ball taucht Nico allein vor dem gegnerischen Keeper auf, schießt jedoch über das Tor. Nach einem Freistoß verfehlt ein Kopfball von Jens das Tor knapp. In der 78. Minute dann doch der Torschrei auf Ebergötzer Seite, aber hier hatte der Schiri eine Abseitsposition gesehen. Nur zwei Minuten später fällt die Entscheidung zugunsten von Holzerode. Nach einem mustergültig vorgetragenem Konter ist die Hintermannschaft des TSV nicht auf der Höhe und Holzerode erzielt das 1:0 und damit auch den Endstand.
Als Fazit können wir festhalten, dass die beiden letzten Spiele für den TSV auf dem Weg zur Tabellenspitze einen starken Dämpfer gebracht haben.

Harry Klameth

12.4.2015 / SV Hahle

1.Kreisklasse Nord / Göttingen Osterode /12.04.2015

TSV Ebergötzen – SV Eintr. Hahle 1:1
(0:1)

180 Zuschauer, ein faires und kampfbetontes Spiel zweier guter Mannschaften, ein Endresultat mit 1:1 als Abschluss, alles toll sollte man meinen. Zufriedene Gesichter nach dem Spiel sehen aus Sicht der Ebergötzer aber anders aus.
Gut, man kann damit leben und mit diesem Remis war man bestens bedient. Aber insgeheim hatte man mit mehr gerechnet in Bezug auf die Tabellensituation. Mit einem Sieg wäre man Tabellenerster gewesen und hätte eine gute Ausgangslage auf die kommenden Spiele gehabt.
Aber die Wahrheit liegt auf dem Platz, lautet ein Zitat.
Die Fäden in diesem Spiel zog eindeutig SV Hahle, schnell wenig, ohne Schnörkel wurde der Erfolg gesucht. Mit Ziel, immer in die Nahtstellen der Ebergötzer Abwehrkette zu spielen. Fänger Lohrberg klärt mit letztem Einsatz (13 + 35 + 42 Min.) Der TSV auch mit guten Ansätzen. P.Jänicke strammer Schuss geht knapp vorbei. Gleitze und Passow scheitern auch. Insgesamt werden aber zu wenig Torchancen herausgearbeitet. Hahle macht die Räume eng, ist schnell am Mann und lässt ein kontrolliertes Aufbauspiel gar nicht erst zu.
Das liegt den Blau Weissen gar nicht, in anderen Spielen hatte man mehr Zeit zum verteilen der Bälle. Heute spürt man gleich den Atem des Gegners. Fehler werden gnadenlos bestraft. Tändelei im Mittelfeld, Ballverlust und ab geht die Post bei Hahle. So auch Hahles Torjäger Raphael Kopp, der sich mit schnellen Schritten auf zum TSV Tor macht. A.Busching ist zwar noch dran, kommt aber etwas zu spät und kann den platzierten Flachschuss nicht mehr verhindern, der auch am heraus eilenden Torwart T.Lohrberg vorbeirauscht. Richtig unglücklich, so kurz vor der Pause das 0:1 zu bekommen.. (44 Min.)

Die zweite Hälfte ging man aber gut sortiert an. Man bemühte sich das Flügelspiel besser aufzuziehen und lies auch sonst nicht mehr viel zu. Hahle fehlte der Druck und ihre jetzt hoch reingeschlagenden Bälle brachte die Ebergötzer Abwehr gut unter Kontrolle. Das Spiel hatte Kraft gekostet, man merkte es beiden Mannschaften an.Trotz der großen Bedeutung des Spieles wurde von beiden Mannschaften immer hart aber fair gespielt was auch an der guten Schiedsrichterleistung von Daniel Büttrich lag.
Hahle zog sich weiter zurück, mit einer Führung im Rücken, kann man auch mal schnelle Konter fahren war ihre Devise. Bei den Ebergötzern fehlte insgesamt die Durchschlagskraft, wobei der Gegner auch clever verteidigte. T.Ronnenberg schöner Torschuss, der leider nur am Außennetz landet war zu wenig. Flanken, Freistöße alles zu ungenau und überhastet. Ja, und die Zeit lief davon.
Ebergötzens Torjäger N.Gleitze musste sich einer Doppelbewachung stellen und kam nicht wie gewohnt zum Zuge. Das Mittelfeld immer schnell bedrängt vom Gegner, hatte keinen Aktionsspielraum. Nach vorne fehlte irgendwie ein Geistesblitz um die Hahler vor Probleme zu stellen. So liefen die Minuten dahin und die Ebergötzer Fans ahnten schlimmes. Brauchten sie aber nicht.
Hier siegte am Ende doch noch die Moral und die physische Einstellung.
Ein Spiel ist dann zu Ende wenn der Schiedsrichter abpfeift, bis zur letzten Minute geben wir alles. Dieses dachte dann auch Nico Gleitze, angetrieben von seinen bis zu Schluss kämpfenden Mitspielern, als er in der letzten Minute des Spieles, den Ball von halblinks aus spitzen Winkel im gegnerischen Gehäuse zum 1:1 versenkte ( 92 Min.)

Horst Gleitze

TSV Fußballer landeten auf dem 3.Platz beim Bovender Hallenturnier (Wanderpokal der Volksbank)
Insgesamt konnte man mit dem Turnierverlauf zufrieden sein. Nach dem 1.Platz in den Vorrundenspielen wurde jetzt in der Endrunde der dritte Platz von sechs Mannschaften belegt. Hier wurden gute Spiele gezeigt was auch die anwesenden Zuschauer bestätigen konnten. Leider wurden auch einige Spiele knapp verloren was den Platz auf dem Siegerpodest verhinderte.