Fußball + AH Biker

..................................................

TSV Ebergötzen Saison 2018/19

Spielklasse: 1.Kreisklasse Nord, Kreis Göttingen/Osterode, Landesverband Niedersachsen.

(zweite Halbserie)

__________________________________________________________________________________________________

Bilder zu den Texten findet ihr unter: Galerie_Bilder Fussball

Fußball

1.Kreisklasse Nord 07.06.2019

SV V. Bad Grund - TSV Ebergötzen 2:1
(1:0)

Hatte es der TSV Ebergötzen in den Spielen gegen Pferdeberg und den SC Eichsfeld noch in der Hand die nötigen Punkte gegen den Abstieg zu holen, gab es danach eine deftige Schlappe gegen den Tabellenletzten, der sich damit wieder auf Schlagdistanz zum TSV befindet. Ein Sieg in Bad Grund, oder auch nur ein Punktgewinn hätte das Bild für den TSV erheblich verbessern können.
Der TSV ging das Spiel auch konzentriert an und überstand die ersten zwanzig Minuten ohne Gegentor. Dann doch wieder eine Unkonzentriertheit und Bad Grund kam nach einem Rückpass von der Grundlinie auf die 16-Meterlinie und einem verdeckten Schuss zur 1:0 Führung. Ebergötzen ließ sich davon jedoch nicht aus der Ruhe bringen, überzeugte kämpferisch, erspielte sich einige gute Möglichkeiten um den Ausgleich zu erzielen und hatte damit auch in der 65. Minute Erfolg.
In der Folgezeit versäumte es der TSV, wie in vielen der bisherigen Spiele, gute Möglichkeiten auch in Tore umzusetzen.
So passierte, was abzusehen ist, wenn man eigene Chancen versäumt. Nach einem Freistoß aus dem Mittelfeld verlängerte der Linksaußen von Bad Grund den Ball direkt über Tim ins lange Eck zur 2:1 Führung.
Als Fazit können wir festhalten: Nach gutem Kampf wieder keine Punkte.
Da Rotenberg sein Spiel gegen Wulften gleichzeitig gewonnen hat, beträgt der Abstand nur noch zwei Punkte.
Es entscheidet also der letzte Spieltag über den Abstieg in die zweite Kreisklasse. Ich hoffe, unser Team tritt ähnlich couragiert auf, wie in Bad Grund und holt die fehlenden Punkte.

Harry Klameth

Fußball

1.Kreisklasse Nord 02.06.2019

TSV Ebergötzen - SV Rotenberg II 1:5
(1:2)

Es war ein wichtiges Spiel heute. Ein Punkt hätte gut gereicht um den Abstieg zu verhindern.
Der Tabellenletzte war hier, mit acht Punkten Rückstand, alle Möglichkeiten bestanden. Aber wie kann man dann mit 1:5 Toren untergehen. Gut, der Gegner hatte sich mit jugendlichen Nachwuchs verstärkt aber irgendwie muss man doch dagegenhalten und so nicht vom Sportplatz gehen.
Es fehlen einem die Worte und es kommt wie es kommt...!!
Tor für Ebergötzen: Tilo Ronnenberg (31 Min.)

 

Fußball Nachholspiel

1.Kreisklasse Nord 29.05.2019

TSV Ebergötzen - SC Eichsfeld 1:1
(0:0)

Heute hatte man einen starken Gegner aus dem oberen Bereich der Tabelle zu Gast. Der SC belegt den sechsten Platz und hat gut doppelt so viele Punkte wie wir auf dem Konto.
Wir waren in der letzten Zeit nicht so sehr vom Erfolg verwöhnt und konnten aber die favorisierten Gäste ein wenig überraschen. Eine gute Lauf und Kampfbereitschaft ermöglichten den verdienten Punktgewinn.
Die erste Halbzeit wirkte ausgeglichen. Ebergötzen setze ein paar gefährliche Angriffe die aus der Abwehr spielerisch durchgeführt wurde. Schnelles Spiel über die Außen oder auf schnellen Weg steil nach vorn. Leider verzettelten sich die Füße der Stürmer ein wenig so das alle Aktionen nichts brachten. Aber es war schon mal was zum sehen. Hinten stand man heute sicher weil das Mittelfeld auch früh die Räume zustellte und keine schnellen Konter zu lies. Ab und zu, verzettelte man sich nur wieder durch dumme Abspielvorlagen die direkt beim Gegner landeten. Hier hätte Eichsfeld mehr machen können. Etliche Schüsse auf das TSV Tor erzielten keine Trefferquote oder wurden leichtfertig vergeben. Aus Ebergötzer Sicht war es eine gute Hilfe und auch eine gute Hälfte.

 

In den ersten zwanzig Minuten nach der Pause setzte sich auch keiner der Mannschaften mehr groß in Szene um den Gegner zu bezwingen. Es wurde hinten sicher gestanden und vorne nichts groß bewegt, aber die Spielanteile blieben gleich.
Eichsfeld war wohl mit dem Ergebnis zufrieden und Ebergötzen ackerte, mindestens ein Punkt, eventuell auch drei. Sie wurden auch belohnt. Die Torchancen wurden mehr. Auch gute Aktionen waren dabei, aber leider kein Tor. Ab der siebzigsten Minute hatte der TSV das Spiel übernommen. Ein schönes Abspiel aus dem Mittelkreis von T.Ronnenberg in den völlig freien offenen Raum, nutze Sönke Jende um sich den Ball zu ersprinten. Mit schnellen Lauf ging es ab zum Gästetorwart, hier lies er vom Zwanzigmeterraum den Ball fest rechts oben im Tor einschlagen. (81 Min.) Kurzzeitig hatte man die Eichsfelder etwas gepiekt.
War jetzt schon alles klar? Nein, dieses konnten sie nicht vertragen und erzielten kurz nach drei Minuten das 1:1. (Dluzinski) Schnelles, blitzartiges Zusammenspiel im TSV Sechzehnmeterraum, dann aus acht Meter ein fester Schuss zum Ausgleich auf Keeper Lohrbergs Tor.
Egal, es war eine gute Leistung der Ebergötzer Elf. Drei Punkte wären schön gewesen, so hat man einen Punkt gesichert der vielleicht zum Saisonabschluss wichtig werden könnte.

zur Bildergalerie ….

( jetzt am Sonntag unser wichtiges Spiel gegen einen offenen Mitkandidaten um den Abstieg.
„TSV Ebergötzen – SV Rotenberg II / Sonntag 2. Juni um 15:00 Uhr in Ebergötzen“

 

1. Herren

Archivbild 2018

1.Kreisklasse Nord 26.05.2019

FC Eisdorf - TSV Ebergötzen 5:0
(2:0)

Eine 5:0 Niederlage nahm man heute aus Eisdorf mit. Die Heimelf erwischte gleich einen Blitzstart, nach 3 Minuten wurde die 1:0 Führung erzielt. Trotzdem konnte man in der ersten Halbzeit aus Ebergötzer Sicht das Geschehen lange Zeit offen gestalten. Das 2:0 für Eisdorf, eine klare Abseitsgeschichte, zählte aus Sicht des Schiedsrichters natürlich, wobei hier und in etlichen Szenen später noch merkwürdige Entscheidungen getroffen wurden.
Die Gäste waren heute mit dem allerletzten Aufgebot angetreten, keine Ergänzungsspieler standen zur Verfügung und auch Dauerverletzte wurden für gesund erkannt und mussten ihren Spielbeitrag leisten. Mit diesem jetzigen Spielerkader wird man weiter in dieser Klasse verlieren. Aber die da waren, gaben ihr Bestes. Man stand nicht nur mit dem Rücken zum Tor, auch vorne wurden ein paar Akzente gesetzt. Öfters wurde sich gut zum Tor durchgearbeitet, aber dann dort .. !! Trotzdem hatten wir eine Super Toraktion, wieder von 98 % Güte, leider versiebt.
Eisdorf einfach cleverer im Spiel. Immer schnelle Konter die laufend Gefahr brachten und die TSV Abwehr mehrmals durchwühlte. So dann auch die Gegentore in der 51, 67 und 71 Minute.
Wie es jetzt so aussieht, werden wir keine Punkte gegen Mannschaften erspielen die höher in der Tabelle dastehen als wir. Wulften hat uns überholt und jetzt spielen drei Mannschaften den Abstieg aus. Herzberg 13 Pkt. ,Rotenberg II 10 Pkt. , Ebergötzen 17 Pkt. Mit noch drei oder vier ausstehenden Spielen wird es ein Abstiegsspiel geben. TSV Ebergötzen – SV Rotenberg II am 2.Juni 2019 ( 15:00 Uhr in Ebergötzen ) und wir sollten dann noch hoffen, das Herzberg nur noch wenige Punkte holt.

Nachholspiel gegen den SC Eichsfeld am Mittwoch den 29.5.19, 19:00 Uhr auf dem Ebergötzer Sportplatz.

 

1. Herren

1.Kreisklasse Nord 19.05.2019

TSV Ebergötzen - SW RW Hörden 1:4
(1:1)

Man hat heute wieder keine Fortschritte gemacht, vorne wird das Tor irgendwie nicht getroffen und hinten spielt man so ungeschickt das der Gegner immer unbewusst frei steht und fragt wo der Ball hingeschossen werden darf. In Führung gehen die Gäste ( Minde 7 Min.), gut heraus gespielt von der rechten Seite und dann clever vor dem Tor abgeschlossen. Später der Ausgleich durch Jens Rohland, Laufduell gewonnen und dann super aus 18 Meter unten links ins Tor gezirkelt. (32 Min.) Man sah, zwei Mannschaften die bis zur 2:1 Führung der Gäste ( Celik 53 Min.) völlig gleichwertig wirkten und beidseitig keine großen Akzente setzte um den Gegner zu schrecken. Hier kippte dann aber nach dem Gegentor wieder beim TSV die Einstellung. Warum eigentlich ? Das nutzte Hörden schön aus. Ohne die Leistung groß zu erhöhen wurde locker zum 3:1 (Lips 62 Min.) und 4:1 (Jödicke 78 Min.) getroffen. Mehr war noch möglich.

 

1. Herren

1.Kreisklasse Nord 05.05.2019

TSV Ebergötzen - SG Pferdeberg 2:2
(0:1)

Nach der Niederlage im letzten Spiel wurde heute eine klare Devise ausgegeben. Ein Erfolg müsse eingefahren werden. Tatsächlich wurde dieses auch so angegangen. Weit verbessert und auf einigen Positionen mit neuer Besetzung wurde gleich richtig losgelegt. Gleich drei gute Einschussmöglichkeiten wurden in den ersten zwanzig Minuten herausgearbeitet, die aber wieder einmal nicht genutzt wurden. Hier sah man auch die schwache Abschlussschwäche des TSV. Weiterhin wurde aber aggressiv Fußball gespielt und Pferdeberg unter Druck gesetzt. Es wurde sich gut bewegt und kleinere Torchancen erarbeitet, aber die Ruhe und die Kaltschnäuzigkeit vor dem Tor fehlte halt. Ein Tor fiel dann auch, aber dies machten dann die Gäste kurz vor der Pause.( Niemeyer 45 Min.) Hatte man so nicht erwartet.

 

In der zweiten Hälfte belohnten sich die Gastgeber selber durch ihr kämpferisches Engagement und erzielten kurz nacheinander ihre Tore. Tilo Ronnenberg ( 64 Min. ) Sönke Jende (70 Min.) Es lief jetzt gut.
Pferdeberg hatte zu diesem Zeitpunkt nichts mehr zum zusetzen. Ebergötzen war im Spiel... aber leider nur bis zur 82 Minute. Hier mussten jetzt die letzten Reserven auch durch angeschlagene Spieler aufgeboten werden. Frühzeitig bedingte Auswechselungen verletzter Spieler ließen keinen Wechsel mehr zu. Der TSV hatte den Rückwärtsgang eingelegt und hoffte auf den Abschluß. Die verbissene Gäste wollten aber noch den einen Punkt. Dieses gelang auch und man wird durch eine Unachtsamkeit in der letzten Minute des Spieles durch ein dummes Gegentor wieder bestraft. (90+3 Min.)
Für die Gastgeber war der Ausgang unbefriedigend. Gemessen an den Spielanteilen in der zweiten Hälfte hätte es einen Heimsieg geben müssen. Schade, Schade ...hier lag man wirklich gut im Rennen. Ein paar Meter vor dem Ziel waren dann zwei Punkte wieder weg. Trotzdem, man hat gut mitgehalten und weiß das auch andere höherstehende Gegner wieder geschlagen werden können, wenn Einsatz und Moral stimmen.

 

1. Herren

1.Kreisklasse Nord 28.04.2019

SV Lerbach - TSV Ebergötzen 4:0
(2:0)

War Lerbach so gut, oder Ebergötzen so schlecht. Wer dabei war, hat es gesehen. Der TSV leistete sich immer wieder gefährliche Abwehrschnitzer. Nach einer Ecke der Gastgeber und ein durcheinander vorm Tor wurde der zu kurz abgewehrte Ball von den Lerbachern aus 16 Meter versenkt (19 Min.) Ebenso der zweite Treffer, langer Ball auf die rechte Seite, von dort wurde der Ball auf die Mitte des Sechszehnmeterraumes geschlagen, hier braucht der alleingelassene Stürmer den Ball nur locker hinein zudrücken (32 Min.) Dieses war heute kein Fußball der ersten Kreisklasse was die Gäste ablieferten. Sie sind einfach gar nicht ins Spiel gekommen und hatten permanent etliche Fehler im Spielaufbau. Fehlpässe am laufenden Band prägten Ebergötzen Spiel. Wer den Ball einmal hatte, hatte schon verloren, weil er keinen Mitspieler fand zum anspielen. Ein mangelndes Teamwork war zu sehen, hier müssen sich alle in den Dienst der Mannschaft stellen. Wo ist der Wille wo die Kraft? Der TSV kämpft gegen den Abstieg und sollte sich auch so in seiner Spielweise verhalten. Wenn es mit spielerischen Mittel nicht geht sollte auch mal wenn es drauf ankommt, zur Not, der Ball weit weg geschlagen werden und nicht dem Gegner wieder in die Füße. Mit zigmal den Ball im Mittelfeld halten kommt man auch nicht weiter. Ein Flügelspiel war gar nicht zu sehen.




 

Untereinander sollte man sich anspornen und zeigen wir schaffen das. Nicht einfach sagen, na.... das Spiel ist eh verloren. Hier sieht der Fan was seine Mannschaft will und kann. Ein Spiel kann auch verloren werden, aber hier muss auch gesehen werden das die Mannschaft es versucht zu verhindern. Lehrbach stand vor dem Spiel ein Platz vor uns in der Tabelle, jetzt mit starker Brust und etlichen Punkten vor uns. Die wollten uns schlagen.Wir sind Tabellen Drittletzter, hier muss jetzt an allen Stellen gearbeitet werden um aus dem Keller herauszukommen.
Weiter zu den restlichen Toren in der zweiten Halbzeit.
Wieder Abstimmfehler in der Abwehr, Torwart T. Lohrberg kommt mit langem Spurt leider zu spät zum Ball und trifft den gegnerischen Stürmer. Der darauf fällige Strafstoß wird zum 3: 0 ( 60 Min.) verwandelt. Nach schnellem Abstoß des TSV wird der Ball im Mittelfeld abgefangen und direkt auf das Ebergötzer Tor zurück gespielt. Hier senkt sich der langgezogene Ball hinter dem Torwart ins Netz. ( 85 Min.)

 

1. Herren

1.Kreisklasse Nord 14.04.2019

TSV Ebergötzen - SV Förste 1:4
(0:2)

Der Gastgeber leistete wenig Widerstand am heutigen Tage. SV Förste hatte keine Mühe hier locker vier Tore zu erzielen. Der TSV hatte zwei gute Chancen in der ersten Halbzeit die aber leider kläglich vergeben wurden. Hier sieht man die Schwäche im Torchancen nutzen. Einfacher machten es die Förster, aus 20 Meter mal abgezogen und schon war der Ball im Netz, siehe Tore aus der siebten und fünfzehnten Minute.



 

Auch nach der Pause geht Tore schießen ganz einfach für die Gäste. (49+72 Min.)
Hier hatte man heute auch nicht das Gefühl das Ebergötzen irgend etwas bewegen konnte. Aus eigener Kraft war man nicht mehr in der Lage, die Weichen für einen Umschwung im Spiel zu erstellen. Das erzielte Gegentor zum 4:1 erzielte Florian Bode (87 Min.), allein vorm Tor, sehr kurios, so sieht man Tore schießen nicht immer.

 

Spiel gegen TSV E. Wulften

Eintracht Wulften – TSV Ebergötzen 0 : 1 (vom 7.4.19)

Nach den beiden Niederlagen gegen SeeBern und Nesselröden zum Auftakt der Rückserie musste der TSV Ebergötzen zum ersten Auswärtsspiel beim - mit ebenfalls 13 Punkten auf der Habenseite - direkten Konkurrenten Eintracht Wulften antreten. Die erste Überraschung gab es bereits am Samstagmittag beim Öffnen des NFV-Postfachs. Verlegung des Punktspiels Wulften gegen Ebergötzen trotz bestem Fußballwetters vom Rasen- auf den Hartplatz. Die Heimelf erhoffte sich von dieser Maßnahme wohl einen technischen Vorteil, hatte aber hier die Rechnung ohne den Wirt gemacht. Auch Ebergötzen verfügt über einen Hartplatz und hat auf diesem den größten Teil der Vorbereitung gemacht.
Der TSV übernahm von Beginn an die Rolle des Spielgestalters, war in den Zweikämpfen im gesamten Mannschaftsbereich stets präsent und erspielte sich auch die besseren Torgelegenheiten. Die erste Gelegenheit gab es bereits nach fünf Minuten, als Tilo den Ball nach einem Lupfer über die Abwehr direkt schießen wollte, aber den Ball nicht richtig traf. Die Abwehr des TSV begann bereits im Mittelfeld, wo Wulften kaum zur Entfaltung kam. Wenn doch mal ein Ball Richtung Ebergötzer Tor kam, war er eine sichere Beute von Tim.
Nach mehreren vergebenen Chancen brachte dann in der 31. Minute ein Foulelfmeter die 1:0 Führung für den TSV. Nachdem Söhnke Jende im Strafraum von hinten umgetreten wurde, versenkte Tilo Ronnenberg den fälligen Strafstoß sicher. Im weiteren Verlauf versäumte es der TSV, diese Führung auszubauen. Die dickste Chance hatte Patrick in der 43. Minute, als er nach Wulftener Ballverlust im Mittelfeld allein mit Söhnke auf das Tor zulief, jedoch den gegnerischen Keeper anschoss.
Im zweiten Durchgang tat sich dann nicht mehr viel. Wulften bekam zwar Übergewicht im Mittelfeld, konnte das jedoch nicht in vielversprechende Angriffsvarianten umsetzen. Unsere Abwehr hatte die Stürmer jederzeit fest im Griff und so blieb es bis zum Abpfiff bei der Führung für den TSV Ebergötzen.
Ein verdienter und wichtiger Sieg im Abstiegskampf bei einem direkten Mitkonkurrenten.
Vielleicht kann der TSV im Heimspiel gegen Förste an die mannschaftlich geschlossenen Leistungen der ersten Spiele anknüpfen und für eine Überraschung gegen den Tabellenvierten sorgen. Wir drücken dem Team die Daumen.

Harry Klameth

1. Herren

1.Kreisklasse Nord 31.03.2019

TSV Ebergötzen – TSV Nesselröden 0:4


Gegen einen anstrebenden Aufstiegsanwärter verlor man heute leider mit 4:0. Durch einen starken personellen rückläufigen Mannschaftskader hatte man sich aber sehr gut gewehrt und kann trotzdem durch eine gute Mannschaftsleistung, je nach Gegner, nach vorne sehen.

 

1. Herren

1.Kreisklasse Nord 24.03.2019

TSV Ebergötzen – SeeBern 0:1
(0:1)

Es war leider ein enttäuschender Nachmittag für den TSV Ebergötzen und seine Fans. Aus einem erhofften Punktgewinn wurde leider nichts, denn zu stark trat SeeBern hier auf. Der 1:0 Sieg der Gäste im gut besuchten Nachbarschaftsderby geht völlig in Ordnung.Trotzdem kann man der Heimelf was Einsatz, Moral und Kampfbereitschaft betraf, nichts vorwerfen. SeeBern war einfach in der ersten Hälfte läuferisch und technisch besser und entwickelte mehr Zug zum Ebergötzer Tor. Erzielte dort auch die 1:0 Führung (Kopfball Niklas Müller 25 Min.) die im Laufe des Spieles noch weiterhin gut verwaltete wurde. Der TSV weiterhin bemüht, verzettelte sich aber immer wieder in Einzelaktionen und kam gar nicht dazu ein Flügelspiel aufzuziehen bzw. seine Stürmer gut in Position zu bringen.

 

Die zweite Halbzeit war aus Sicht der Ebergötzer besser. Hier war man ebenbürtig aber ohne Gefahr vor dem gegnerischem Tor auszustrahlen. Auch hier verstanden es die Gäste besser ein Spiel zu lenken. Man stand sicher in der Abwehr und hatte auch noch öfters Gelegenheit ein paar gefährliche Angriffe einzuleiten.Trotzdem hat man aus Sicht der Ebergötzer nicht enttäuscht, denn hier hatte sich ein starker Gegner vorgestellt der nicht jedes Wochenende kommt. In der verbleibenden Restsaison wird es sicher auch noch Gegner geben die man schlagen kann, soweit Einsatzwillen und Kampfbereitschaft weiterhin so an den Tag gelegt werden.

Horst Gleitze



 

Bericht

vom Sportwart über den Start der Fußballer in die Rückrunde. (19.3.2019)

Liebe Sportkameradinnen und Sportkameraden,

begann das Spieljahr 2018/2019 noch mit einem Sieg gegen Herzberg, gab es danach drei deftige Niederlagen gegen Eisdorf, Seebern und in Nesselröden, ehe gegen Wulften der nächste Dreier eingefahren werden konnte. Es folgten sechs weitere Niederlagen und ein Remis in Scharzfeld gegen SV Rotenberg II, dass eher eine gefühlte Niederlage war, bevor der TSV unglücklich in Hattorf verlor und bei den beiden letzten Spielen des Jahres dann doch noch die Kurve kriegte und sechs Punkte auf der Habenseite verbuchte.
Derzeit belegt der TSV mit 13 Punkten und 17:33 Toren den 10. Tabellenplatz. Er befindet sich damit nur drei Punkte über den Abstiegsplätzen.
Die Hoffnung auf ein besseres zweites Halbjahr schöpfen wir aus den Neuzugängen des letzten Quartals.
Wie hoch die Trauben hängen, werden wir gleich an den ersten beiden Spieltagen sehen, geht es doch in Ebergötzen gleich nacheinander gegen zwei der Topfavoriten, am 24.03.2019 gegen den FC Seebern und eine Woche später gegen den Tabellenführer aus Nesselröden.

Wir drücken unserem Team die Daumen und hoffen, dass es den Abstand auf die Abstiegsplätze möglichst schnell vergrößern kann.

Harry Klameth

Bericht

vom 1.Vorsitzenden über den Start der Fußballer in die Rückrunde.

Liebe Fußballfreunde!

Die Winterpause ohne richtigen Winter neigt sich dem Ende zu. Mal abwarten, ob die Fußballplätze am Wochenende in einem Zustand sind, dass darauf gespielt werden kann.

Es steht das einzig verbliebene Lokalderby gegen die Mannschaft vom Seeburger See an, eine reizvolle Aufgabe für unser Team, zumal die Seebeern auf dem dritten Tabellenplatz überwintert haben.

Ich hoffe, unsere Mannschaft ist gut über den Winter gekommen und kann das Rückspiel positiver gestalten als die Hinrundenpartie.

Winterpause beim Fußball bedeutet nun aber nicht auch Stillstand des Vereins im Übrigen. Gern hätte ich an dieser Stelle positiv über unser Karnevalswochenende berichtet. Die Beteiligung an unserem Faschingsball war aber so schlecht, das uns fast die Worte fehlen. Wir sind als Verein auf die Einnahmen von unseren Festen schlicht angewiesen. Wenn diese Einnahmen wegbrechen, können wir uns Vieles, was wir uns bisher geleistet haben, dann eben nicht mehr leisten.
Aber wenn selbst unsere Mitglieder sich nicht aufraffen wollen, tja, dann ist es an der Zeit zu überlegen, ob man entsprechende Feste eben zukünftig nicht mehr macht. Wir werden die Entwicklung genau im Auge behalten. Sollte das kommende Oktoberfest –mit neuer Band- ebenfalls hinter den Erwartungen zurückbleiben, werden wir reagieren müssen.

Gern hätte ich an dieser Stelle auch einen Termin für den Beginn der Arbeiten an dem geplanten Anbau verkündet. Die Bürokratie macht es uns aber eben nicht leicht. Die Baugenehmigung und der Förderbescheid des LSB liegen zwar jetzt endlich vor, nun meint aber der Landkreis Göttingen, sich mit der Entscheidung über unseren Zuschussantrag wieder einige Monate Zeit lassen zu können.

Ich werde Euch diesbezüglich auf dem Laufenden halten. Sobald sich etwas tut, wird dies auf der Homepage frühzeitig mitgeteilt.

Ich wünsche uns allen eine sportlich interessante und für den TSV Ebergötzen auch erfolgreiche Rückrunde und verbleibe mit sportlichen Grüßen

Michael Pietzek, 1. Vorsitzender

Neuzugang bei den Fußballern

Der TSV kann sich zur Rückrunde auf einen neuen Spieler freuen.
Sönke Jende kennt Ebergötzen schon aus vergangenen Jahren.
Er spielte schon in der Jugend und auch in den Jahren 2009 + 2010
für den TSV.
Er bringt Bezirksligaerfahrung mit ( Bremke-Ischenr. ) und ist vielseitig
einsetzbar.

rechts Archivbild aus 2009 ------>

 

SV Viktoria Bad Grund – TSV Ebergötzen 2 : 1

Hatte es der TSV Ebergötzen in den Spielen gegen Pferdeberg und den SC Eichsfeld noch in der Hand die nötigen Punkte gegen den Abstieg zu holen, gab es danach eine deftige Schlappe gegen den Tabellenletzten, der sich damit wieder auf Schlagdistanz zum TSV befindet. Ein Sieg in Bad Grund, oder auch nur ein Punktgewinn hätte das Bild für den TSV erheblich verbessern können.
Der TSV ging das Spiel auch konzentriert an und Überstand die ersten zwanzig Minuten ohne Gegentor. Dann doch wieder eine Unkonzentriertheit und Bad Grund kam nach einem Rückpass von der Grundlinie auf die 16-Meterlinie und einem verdeckten Schuss zur 1:0 Führung. Ebergötzen ließ sich davon jedoch nicht aus der Ruhe bringen, überzeugte kämpferisch, erspielte sich einige gute Möglichkeiten um den Ausgleich zu erzielen und hatte damit auch in der 65. Minute Erfolg.
In der Folgezeit versäumte es der TSV, wie in vielen der bisherigen Spiele, gute Möglichkeiten auch in Tore umzusetzen.
So passierte, was abzusehen ist, wenn man eigen Chancen versäumt. Nach einem Freistoß aus dem Mittelfeld verlängerte der Linksaußen von Bad Grund den Ball direkt über Tim ins lange Eck zur 2:1 Führung.
Als Fazit können wir festhalten: Nach gutem Kampf wieder keine Punkte.
Da Rotenberg sein Spiel gegen Wulften gleichzeitig gewonnen hat, beträgt der Abstand nur noch zwei Punkte.
Es entscheidet also der letzte Spieltag über den Abstieg in die zweite Kreisklasse. Ich hoffe, unser Team tritt ähnlich couragiert auf, wie in Bad Grund und holt die fehlenden Punkte.

Harry Klameth